Über Vorarlberg Netz

Infoveranstaltung am 16. November 2018

Am Freitag, 16. November 2018 trafen sich erneut über 60 Fachleute in der Mobilitätszentrale von illwerke vkw in Bregenz zum bereits 7. Info-Day für Elektroplaner, Elektroinstallateure und PV-Anlagenerrichter (wieder als Gemeinschaftsveranstaltung von illwerke vkw mit der Innung der Elektrotechniker (Wirtschaftskammer) und dem Land Vorarlberg).

Organisator und IM Klaus Ehgartner sowie Wolfgang Schobel in Vertretung von GF Johannes Türtscher von Vorarlberg Netz begrüßten die Gäste und betonten die Wichtigkeit der bestehenden guten Zusammenarbeit der Elektriker mit den Netzbetreibern.

Daniel Feurstein (Netzzugang Vorarlberg Netz) informierte über den Stand bei gemeinschaftlichen Erzeugungsanlagen, Anschlussmöglichkeiten bei der Elektromobilität und Energiespeichern, sowie weiteren Randthemen des Kundenservice (siehe Vortrag).

Christian Elbs (Netzplanung Vorarlberg Netz) erläuterte die technologischen Unsicherheiten für die Netzbetreiber, die sich durch unklare Entwicklungen bei der Elektromobilität ergeben. Konkrete Lösungsansätze für eine Laststeuerung bei E-Autos und die ambitionierten politischen Ziele (mission 2030) der Bundesregierung mit einer angekündigten Verzehnfachung der PV-Anschlussleistung zeigten weitere riesige Herausforderungen für die Netzbetreiber auf. (siehe Vortrag).

Philipp Österle (VKW Mobilität) zeigte die Entwicklung der Elektromobilität in Österreich und Vorarlberg in zwei Szenarien auf, sowie Lademöglichkeiten im Wohnbau und welche Unterstützung die VKW Mobilität hier anbietet. (siehe Vortrag).

Klaus Ehgartner (Innungsmeister) berichtete über umfangreiche Änderungen im Normen- und Vorschriftenwerk. Insbesondere die neue EN 8101 wird für die Elektriker die E 8001 ablösen. Auf die diesbezüglichen Informationen der WKO wird hier verwiesen.

Giesinger Alexander (Messtechnik Vorarlberg Netz) informierte über den Umstieg vom Ferraris-Zähler auf Intelligente Messsysteme (Smart Meter) und deren Vorteile, aber auch komplexe Aufgabe der Umstellung von 214.000 Zählern samt Änderungen für die Elektriker. So ist etwa die Inbetriebnahme der neuen Zähler nur noch unter Spannung möglich. (siehe Vortrag).

Frau Lackner Sandra (VKW Ökostrom) gab einen Überblick über die Einspeisevergütungen im Jahr 2019 und wies auf attraktive VKW-Angebote hin. Mit Blick auf die Förderung klimafreundlicher Energieerzeugung wird der 10.000 Ökostromkunde noch heuer erwartet. (siehe Vortrag).

Christian Vögel (Energiekoordinator Land Vorarlberg) erklärte, dass die Förderung des Landes für die Nachrüstung einer „e-mobility-fähigen Elektroinstallation“ für 2019 mit einigen Anpassungen fortgeführt wird. Ein Blick auf die klimatische Entwicklung mit starker Erwärmungstendenz zeigte klar die Realität des Klimawandels auf. Die umweltfreundliche Mobilität wurde als größte Herausforderung für die Gesellschaft erkannt und Maßnahmen stehen als Landtagsbeschluss vor der Türe. (siehe Vortrag).

IM Klaus Ehgartner stellte abschließend mit Freude einen neuen Teilnehmerrekord mit 62 Anmeldungen fest. Die Elektriker äußerten sich wertschätzend über die hohe Aktualität der Vorträge und lobten den Praxisbezug. Zum Ausklang lud illwerke vkw zu einem gemütlichen offenen Austausch mit kleiner Jause und Getränk ein. Die erfolgreiche Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen Handwerk und Netzbetreibern ist für den Zuwachsmarkt Strom wichtig und wird mit solchen Veranstaltungen gut unterstützt.