Kunde

Datenschutz

Ihre Daten in sicheren Händen

In Punkto Datensicherheit verfügt die Vorarlberger Energienetze GmbH über jahrzehntelange Erfahrung und Know-how. Der gesamte illwerke vkw Konzern ist nach dem höchstmöglichen Standard der Informationssicherheit (ISO 27001) zertifiziert. Datenübertragung und -verarbeitung erfolgen nach modernsten Standards und werden regelmäßig strengen Tests und Kontrollen unterzogen.

Datensicherheit hat oberste Priorität. Auch mit der neuen Zählertechnologie können Sie auf den Schutz Ihrer Verbrauchsdaten vertrauen, da Ihre Daten nur im unbedingt notwendigen Ausmaß zur Verbrauchsinformation und Verrechnung gespeichert und bearbeitet werden.

Ihr intelligenter Stromzähler überträgt keine vertraulichen Daten wie Namen oder Adressen.

Welche Daten werden erhoben?

Grundsätzlich erhalten wir als Netzdienstleister nach dem Zählertausch dieselben Daten, die wir auch bisher erhalten haben – nur eben vollständig automatisiert. Dabei handelt es sich um Zählerstände, Zählpunktnummer, Statusinformation über den Zähler, Wirkverbrauch sowie ein Lastprofil (Viertelstunden-Verbrauchswerte – nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung) für den Bezug – aber auch die Lieferung (z.B. bei PV-Anlagen). Kurz: Übertragen werden alle Daten, die für Ihre Abrechnung und Verbrauchsinformation sowie den sicheren Betrieb der Netzinfrastruktur notwendig sind.

Üblicherweise übertragen wir die Daten via Powerline Communication – das bedeutet, dass Ihre Daten über das Stromnetz an ein Gateway in der nächsten Trafostation übermittelt werden. Von dort geht das Signal per Funk an unsere Server in der Hauptverwaltung der Vorarlberg Netz in der Weidachstraße in Bregenz.

Ist die Übertragung via Powerline Communication technisch nicht möglich (z. B. wegen zu großer Distanz von Ihrem Haus zur Trafostation), werden die Daten von ihrem intelligenten Stromzähler via Mobilfunk an unsere Server übermittelt. Dabei fallen für Sie selbstverständlich keine Mobilfunkkosten an! Im Standardfall entspricht die vom intelligenten Stromzähler übertragene Datenmenge lediglich der Größe einer SMS.

Was passiert mit Ihren Daten?

Ihre Verbrauchsdaten werden direkt bei Ihnen zu Hause im intelligenten Stromzähler erhoben und für eine gesetzlich vorgesehene Dauer von 60 Tagen gespeichert.

Standardmäßig werden die im Gerät gespeicherten Informationen über den Stromverbrauch einmal täglich über eine sichere Datenverbindung übertragen. Nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung oder zur Erfüllung vertraglicher Pflichten (z. B. bei einem Stromtarif, der auf kürzeren Messintervallen beruht) können auch Viertelstundenwerte übermittelt werden. Auch in diesem Fall werden keine personenbezogenen Daten übermittelt.

Als Netzdienstleister dürfen wir Daten nur aufgrund der gesetzlichen Verpflichtungen oder einer ausdrücklichen Zustimmung des Kunden auslesen und verarbeiten. Zugriff auf diese Daten haben nur Sie selbst. Sie entscheiden daher auch selbst, wem Sie darüber hinaus diese Daten zur Verfügung stellen bzw. weitergeben möchten (z. B. einem Energieberater).