Kunde

Errichtung einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage

Das Elektrizitätswirtschafts- und organisationsgesetz (ElWOG) sieht die Möglichkeit vor, dass mehrere Endverbraucher gemeinsam eine Erzeugungsanlage nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Voraussetzungen dafür sind:

1. Ein gültiger Netzzugangsvertrag für eine dezentrale Erzeugungsanlage mit vorarlberg netz

 

  • Sollten Sie noch keinen Netzzugangsvertrag haben, finden Sie hier weitere Informationen.
     

2. Eine „Vereinbarung betreffend den Betrieb einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage“

 

  • Der Betreiber befüllt die Vereinbarung und sendet sie unterschrieben, in doppelter Ausfertigung, per Post an vorarlberg netz. (Anschrift: Vorarlberger Energienetze GmbH, Weidachstraße 10, 6900 Bregenz)
  • vorarlberg netz sendet eine Vereinbarung gegengezeichnet zurück.
     

3. Eine „Zusatzvereinbarung zum Netzzugangsvertrag betreffend die Beteiligung an einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage“ mit jedem teilnehmenden Berechtigten (Kunde)

 

  • Der teilnehmende Berechtigte (Kunde) befüllt die Zusatzvereinbarung und sendet sie unterschrieben in doppelter Ausfertigung per Post an vorarlberg netz.
  • vorarlberg netz sendet eine Zusatzvereinbarung gegengezeichnet zurück.
     

4. Eine „Zustimmungserklärung zur Auslesung und Verwendung der Viertelstundenwerte“

 

  • Der teilnehmende Berechtigte (Kunde) befüllt die Zustimmungserklärung und sendet sie unterschrieben per Post an vorarlberg netz.

 

5. Registrierung auf ebUtilities.at

 

  • Der Betreiber der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage muss sich auf der Informationsplattform der österreichischen Energiewirtschaft zur Veröffentlichung branchenspezifischer Datenaustauschformate registrieren.

 

6. Registrierung im EDA-Portal (Plattform für elektronischen Datenaustausch)

 

  • Der Betreiber der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage muss die Stammdaten der Erzeugungsanlage und der Teilnehmer für die erforderliche Überlagerung der Messdaten erfassen.

 

 

Weitere Informationen finden sie hier